Ein Brand in Mattersdorf (1774)

Nachrichten “aus der Provinz” finden nur selten eingang in überregionale Tageszeitungen – im Grunde nur beim Auftreten von Naturkatastrophen oder Unglücksfällen.

Ein gleiches schreckliches Schicksal hatte der Flecken Mattersdorf bey Oedenburg, allwo vor 14 Tagen durch ein närrisches Weib, welches einen s. v. Misthaufen angezündet, die ganze Ortschaft, das Judenstädel ausgenommen ein Opfer der Flammen werden mußte. Man hat dieses unsinnige Weib in Verwahrung genommen, wo sie sich aber mit ihrer Schurze selbst das Leben verkürzet.1

  1. Wienerisches Diarium, Nr. 97 (29.10.1774) [6] – online: ANNO.)

Die Nachricht im Wienerischen Diarium ist ein Hinweis auf eine Katastrophe, die ansonsten nicht erfasst zu sein scheint. ((In der Allgemeinen Landestopographie des Burgenlandes. Zweiter Band: Der Verwaltungsbezirk Mattesburg. 2. Teilband: Topographischer Teil (Eisenstadt 1993) 415 f. wird diese Feuersbrunst nicht erwähnt. []


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.