Keine schöne Stadt, aber Ein prächtiges Schloss: Eisenstadt (1788)

Die Briefe buntschäkigten Innhalts (1788)1 sind eine kuriose Sammlung von Reisenotizen und Beobachtungen eines anonym gebliebenen Verfassers. In einem der Brief beantwortet er eine Bitte seines Bruders, ihm “[v]on Esterhaz […] ausführliche Nachrichten”2 zu schreiben, vom Schloss Esterházy in Fertőd3

Der Briefsschreiber, der von dem  prächtigen Schloss nicht sehr angetan ist, schildert die Geschichte des Schlosses und beschreibt dabei den fürstlichen Sitz zu Eisenstadt:

Eisenstadt ist eine nicht schöne K. Freistadt, liegt aber in einer angenehmen, gesunden Gegend hart an Oesterreich. Wäre auf das Gebiet des Fürsten bei Eisenstadt so viel verwandt worden, als das vrgängliche Esterhaz kostet, hätte der Fürst Künstler, Fabrikanten und Handwerker dahin gezogen und unterstüzt, so müßte Eisenstadt eine der schönsten Städte in Ungarn seyn.4

Eisenstadt hätte die besten voraussetzungen – denn Märkte für die Produkte wären in der Nähe, unter anderem “Presburg5, Oedenburg6, Wienerisch Neustadt7, und Wien selbst”8 – aber die Ausgaben für das “Lustschloss”  würden viele Mittel binden.

Einen positiven Aspekt findet der Autor dennoch:

Das Eisenstädter Fürstenschloß ist jedes Kurfürsten würdig, ein dauerhaftes, majestätisches, massives Gebäude, hat einen Lustwald von ungeheurem Umfang mit einer Mauer umgeben.9

 

  1. Briefe buntschäkigten Innhalts den Zeitläuften gemäß. Geschrieben im Jahr 1784. und herausgegeben im Jahr 1788. mit Anmerkungen vom Herausgeber. (Frankfurt7Leipzig 1788) – Online: Google Books. []
  2. Briefe (1788) 109. []
  3. Um das Schloss vom Schloß Esterházy in Eisenstadt zu unterscheiden, wird das Rokokoschloss in Fertőd auch als Esterháza bezeichnet. []
  4. Briefe (1788) 114. []
  5. Heute: Bratislava (Slowakei). []
  6. I. e. Sopron. []
  7. I.e. Wiener Neustadt. []
  8. Briefe (1788) 115. []
  9. Briefe (1788) 115. []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.