Schlagwort-Archive: Fest

Briten in Eisenstadt. Ein Fest auf Schloss Esterházy im September 1834

Wer erinnert sich hiebei nicht an das Fest, welches Sr. Durchlaucht dem gegenwärtig regierenden Herrn Fürsten von Esterhazy, bei Gelegenheit seiner Installation in Eisenstadt, gegeben wurde. Es darf sich an die größten Festlichkeiten dieser Art in England anschließen.1

Der Übernahme der Majoratsherrschaft durch Fürst Paul III. Esterházy widmeten die Wiener Zeitungen einige Aufmerksamkeit. Neben den Berichten über den feierlichen Einzug des Fürsten in Eisenstadt (26. Juni 1834)2 und einem Besuch des Fürsten in Mattersdorf im August 18343  wurde auch die im September 1834 erfolgte “Installation” des Fürsten  zum Gegenstand der Berichterstattung.

Die “Wiener Zeitschrift für Kunst, Literatur, Theater und Mode” bot ihren Lesern am 2. Oktober 1834 einen Bericht über die “Installation Sr. Durchlaucht des Herrn Fürsten Paul Esterházy, als Erb- und wirklicher Obergespan des Ödenburger Comitats zu Eisenstadt, am 21. und 22. September 1834”4

Der Bericht erwähnt auch einige britische Besucher des Festes:

Mehrere Individuen fremder Nationen begannen mit den enthusiasmirten Magyaren zu fraternisiren und der Verfasser gegenwärtigen Berichtes bewunderte in einigen Britten [sic] nicht nur die Beherrscher der Meere sondern auch anderer Flüssigkeiten.”5

Neben dieser allgemeinen Bemerkung zu den britischen Besuchern findet sich gegen Ende des Berichts noch eine genauere Beschreibung zum Erscheinungsbild eines dieser Gäste:

Ein schottischer Than (als solchen bezeichnete man ihn mir) erschien in ächt hochländischer Tracht, mit bloßem Knie und dem malerischen Plaid: hoch und stolz schritt der schöne Mann durch die Reihen der schönen, stolzen Magyaren, als das Original eines Walter Scott’schen Bildes.6

  1. Allgemeine Theaterzeitung, Nr. 224, 10.11.1834, S. 898. []
  2. Vgl. dazu burgenland.hypotheses.org vom 21.2.2019 sowie Wiener Theaterzeitung, Nr. 149, 28.7.1834, S. 598. []
  3. Vgl. Wiener Theaterzeitung, Nr. 184, 15.9.1834, S. 738. []
  4. Wiener Zeitschrift für Kunst, Literatur, Theater und Mode, Nr. 118, 2.10.1834, S. 937-940. – Digitalisat: ANNO. []
  5. Ebd., 940. []
  6. Ebd. – Statt “Than” sollte es richtigerweise Thane heißen. In der Schreibung “Than” ist der Begriff auch noch in Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Aufl. (1905) enthalten. Siehe http://www.zeno.org/Meyers-1905/A/Than. []