„Floods at Odenburg“ (1895)

Im Sommer 1895 kam es im mittleren Burgenland zu kleinräumigen Überflutungen mit zum Teil dramatischen Folgen. Der Bericht in der Tageszeitung Die Presse vom 8. Juni 1895 gibt einen Eindruck:

Oedenburg, 7. Juni. Der in einer von hohen Bergen umschlossenen Mulde gelegene Luftcurort Kobersdorf wurde gestern von einer schweren Katastrophe heimgesucht. In Folge anduaernder Regengüsse stürzten gestern Nachmittags plötzlich von den umliegenden Bergen riesige Wassermassen mit solcher Heftigkeit zu Thal, daß die Bewohner des Ortes sich nicht mehr zu retten vermochten. Die Fluthen drangen mit elementarer Gewalt in die Häuser, Alles vernichtend, was ihnen in den Weg kam. Selbst die massive Brücke konnte den anstürmenden Wassermassen nicht Stand halten. Der größte Theil des Ortes steht unter Wasser. Da der Postverkehr abgeschnitten ist und eine telegraphische Verbindung nicht besteht, ist man ohne genaue Berichte über die Tragweite der Katastrophe. Die Zahl der Vermißten wird gegenwärtig mit zwölf angegeben. Der Postkutscher, der gestern von Lakenbach [sic!]1 nach Kobersdorf abging, ist bisher nicht zurückgekehrt. Bei Wettersdorf [sic!]2 wurde ein in der Wiege liegendes Kind nocht lebend aus den Fluthen gezogen. Der Oberstuhlrichter und der Vicegespan haben sich an die Unglücksstelle begen. Es wurde militärische Hilfeleistung requirirt und soll bereits eine Abtheilung Soldaten auf dem Marsche nach Kobersdorf sein.3

Die erwähnte militärische Hilfe lief rasch an, die Neue Freie Presse berichtet aus Ödenburg [Sopron], dass Pioniere aus Preßburg [Bratislava/Pozsony] über Ödenburg [Sopron] im Katstrophengebiet eingetroffen wären. Diese verstärkten die schon von Ödenburg [Sopron] ausgerückten Kompanien des 76. Infanterie-Regiments und den Pionierzug des 11. Jägerbataillons.4

.../dib/1895/18950613/00000001.jpg
Das interessante Blatt Nr. 24 (13. Juni 1895) 1. Quelle: ANNO.

Nachrichten über die Katastrophe finden sich auch in australischen Tageszeitungen – in zunehmend dramatischeren Darstellungen.
The Telegraph (Brisbane) bringt am 10. Juni 1895 eine erste kurze Notiz:

Floods at Odenburg.

Kobersdorf Submerged.

50 Persons Perished.

London, June 8.

News has been received from Germany of terrible floods near Odenburg, the town of Kobesdorf having been submerged. Fifty persons perished within a few minutes, but the majority of the townspeople escaped to the hills.5

In den in Sydney erscheinenden Evening News heißt es am 10. Juni 1895:

[…] London, June 9. Terrible floods have occurred in Northern Hungary, and many persons have been drowned.
A waterspout burst over Kobersdorf, or Kabold, twelve miles from Oedenburg, and sbmerged the town.
Fifty of the inhabitants perished in a few minutes in the flood waters, but the majority succeeded in escaping to the adjacent hills.
A later report states that 100 persons were drowned.
[Kobersdorf is a market town in the county of Oedenburg. There are two churches, a synagogue, and an old castle of circular form. Some mineral springs in the neighborhood are much patronised. The population is about 1800.]6

Hervorzuheben sind hier die Grundinformationen zur Gemeinde Kobersdorf. Die im Text erwähnte Synagoge wurde durch das Hochwasser schwer beschädigt.7

  1. Lackenbach []
  2. Weppersdorf []
  3. Die Presse Nr. 155 (8. Juni 1895) 4. Online: ANNO. Der Bericht findet sich wortident in der Arbeiter-Zeitung. Extra-Ausgabe vom Morgenblatt. Nr. 155  (8. Juni 1895) 6. Online: ANNO. []
  4. Neue Freie Presse [Abendblatt] Nr. 11058 (8.6.1895) 3. Online: ANNO. []
  5. The Telegraph (Brisbane, Qld.), Monday, 10 June 1895, 4. Online:
    http://nla.gov.au/nla.news-article172672109.) []
  6. Evening News (Syndey, NSW) Nr. 8741 (. Monday 10 June 1895 p. 4. Retrieved Oktober 6, 2018, from http://nla.gov.au/nla.news-article108092156. []
  7. „Der israelische Tempel wurde im Innern ganz zerstört, blos die vier Wände stehen noch.“ Pester Lloyd Nr. 138 (8.6.1895) 4 – Online: ANNO. []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.